Spannender Krimi im alten „Rex“-Kino

MA_ThommyMardoSo berichtete der Mannheimer Morgen über unser Treiben bei der Langen Nacht der Museen:

Er hat hier sogar ein Aquarium, gemütliche Sessel, eine Küche, fast wie in einem Wohnzimmer. Aber Thommy Mardo nennt es lieber „kreative Werkstatt“. Seit sieben Jahren baut der bekannte Fotograf, der stets mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims auf Tour geht, das ehemalige Kino „Rex“ in der Augartenstraße zu seinem Fotostudio um. Im Herbst will er endgültig fertig sein, aber schon jetzt lädt er, zur heutigen „Langen Nacht der Museen“, erstmals wieder die Öffentlichkeit ein.

„Es handelt sich ja um ein geschichtsträchtiges Gebäude, in dem viele Mannheimer, wie ich immer wieder höre, auch ihre Kindheit verbracht haben bei spannenden Winnetou-Filmen oder Ähnlichem. Das Nationaltheater hat hier geprobt und auch sonst war hier allerhand los“, so Mardo: „Es zu verschließen wäre schade.“

Denn verschlossen war es schon viel zu lange: 1954 zusammen mit einem sechsstöckigen Wohnhaus von Architekt Otto Geiger errichtet, liefen hier auf einer Cinemascope-Leinwand Filme vor bis zu 515 Zuschauern – beginnend mit „Die Privatsekretärin“ mit Sonja Ziemann, Rudolf Prack und Paul Hörbinger. Ende der 60er diente das Kino auch als eine der Spielstätten der „Mannheimer Filmwoche“ (heute Internationales Filmfestival). Ab 1970 aber war Schluss, blieb die Leinwand dunkel. Das Kino wurde geschlossen, das Nationaltheater nutzte es noch bis 2002 als Probebühne.

Nun sind die 400 Quadratmeter Mardos kreative Fläche. Zur „Langen Nacht“ kann man erleben, dass er nicht nur bekannter Werbe- und Porträtfotograf ist. Gemeinsam mit Oliver Hoffmann, dem Leiter des Mannheimer Fantasy-Verlags „Feder & Schwert“, hat er im Waldkirch-Verlag den Krimi „Der Facebook-Killer“ herausgebracht – eine tödlich-spannende Geschichte in den Untiefen der sozialen Netzwerke. Oliver Hoffmann liest in der „Langen Nacht“ in Mardos Fotostudio im 45-Minuten-Rhythmus aus dem Roman. Zwischen den Lesungen spielt die Band Wednesday Afternoon Love Affair – sieben Mannheimer Musiker, die seit 2007 Pop- und Rocksongs der vergangenen 40 Jahre im Sound von heute spielen.

© Mannheimer Morgen, Samstag, 20.04.2013

Advertisements

Sag, was Du denkst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s