Wer die Wahl hat

ImageKaum bin ich aus dem Urlaub zurück, muss ich mich aufregen ….

Aber natürlich kann ich es nicht lassen, den gestrigen Abend zu kommentieren. Zunächst: Ich bin bestürzt, dass 41,5 % der Deutschen – beziehungsweise präziser: der nicht dem idiotischen Trend zur Coolness durch Nichtwählen erlegenen Deutschen – nicht sehen (wollen), wohin unsere Gesellschaft tendiert und sich vom Bonne-Maman-Wahlkampf Angela Merkels haben einlullen lassen.

Zum zweiten ist allerlei Gund für klammheimliche Freude in der Unzufriedenheit:

Darüber, dass Mutti nicht die absolute Mehrheit geschafft hat.

Darüber, dass die Linke drittstärkste politische Kraft in Deutschland ist.

Darüber, dass die FDP die Quittung für die vollkommene Aushöhlung und Verhöhnung des kostbaren Ideals der Liberalität und des Begriffs Freiheit bekommen hat. Ich hoffe sehr, dass wir in 4 Jahren nicht die alte „Gurkentruppe“ wieder erleben, sondern Menschen im Geiste Gerhart Baums und Hildegard Hamm-Brüchers.

Darüber, dass die Grünen, meine alte politische Heimat, die Quittung für ihr Kommunikationsdebakel und die Aufgabe aller alten Qualitäten erhalten haben. Eine Strategie, die klar kommuniziert hätte: „Merkel ist ein Post-Fukushima-Wendehals und vollzieht aus politischem Opportunismus, was wir seit 20 Jahren verlangen“ hätte sicher mehr gebracht.

Darüber, dass die neuen Ewigvorgestrigen von der AfD draußen geblieben sind. Gut so.

Jetzt steht Rot-Grün da mit seiner Drecks-Ausschließeritis und sieht aus wie dumm und dümmer. Klar ist aus meiner Sicht: Wer wirklich bis gestern wollte, dass Merkel abgelöst wird, muss es auch heute noch wollen. Und das geht nur, wenn zumindest versucht wird, Gespräche zu führen, um die real existierende Sitzmehrheit links von den Unions-Christen in einen politischen Fakt umzuwandeln.

Aber ich bin bereit, Wetten anzunehmen, dass dazu der Duft der Macht (und des Geldes) zu verführerisch sein wird.

Advertisements

5 Kommentare zu „Wer die Wahl hat

  1. lol ich intressiere mich erst für sonen rotz wenn es einen beweiß für die existenz gottes gibt

  2. Scheint fast, als hätte die FDP die Quittung für Merkels Fähnlein-nach-dem-Wind- und Aussitzentaktik bekommen. Schade. Und selbst ich, die ich links als unwählbar deklariert habe, hätte Rot-Rot-Grün lieber gesehen als Rot-Schwarz. Das wäre mal was neues gewesen.

  3. Lieber Schwarz-Rot als Neuwahlen … das würde wohl nur dazu führen, dass die Alten Naiven für Deutschland in den Reichstag kommen, die Mitleidswelle die FDP reanimiert und der linke Bereich des Parlaments noch weiter abschmiert. Nach noch einer Großen Koalition wird den deutschen Linken nichts anderes übrig bleiben, als zusammen zu arbeiten. 😉

Sag, was Du denkst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s