IN THE NURSERY

in-the-nursery-2011

 

 

 

Unsere Freunde von IN THE NURSERY  haben ihre Auftrittstermine 2013 bekanntgegeben. Ich möchte sie euch nicht vorenthalten.

 

THE PASSION OF JOAN OF ARC
1. Juni – St. Leonard’s Church, Shoreditch, London
Eine seltene Gelegenheit, ITN in einem großartigen Rahmen live ihren Sooundtrack zum gleichnamigen Film spielen zu sehen/hören.
Eintrittskarten kaufen

Deutschland-Minitour
9. August – DAS BETT, Frankfurt (+ UV Pop) Eintrittskarten kaufen
10. August – MTC, Köln(+ UV Pop) Eintrittskarten kaufen
11. August – M’ERA LUNA FESTIVAL, Hildesheim Eintrittskarten kaufen

WROCLAW INDUSTRIAL FESTIVAL
7. – 9. November in Wroclaw, Polen
ITN kehren nach Wroclaw zurück – diesmal mit der kompletten Band.
Eintrittskarten kaufen

Advertisements

Spannender Krimi im alten „Rex“-Kino

MA_ThommyMardoSo berichtete der Mannheimer Morgen über unser Treiben bei der Langen Nacht der Museen:

Er hat hier sogar ein Aquarium, gemütliche Sessel, eine Küche, fast wie in einem Wohnzimmer. Aber Thommy Mardo nennt es lieber „kreative Werkstatt“. Seit sieben Jahren baut der bekannte Fotograf, der stets mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims auf Tour geht, das ehemalige Kino „Rex“ in der Augartenstraße zu seinem Fotostudio um. Im Herbst will er endgültig fertig sein, aber schon jetzt lädt er, zur heutigen „Langen Nacht der Museen“, erstmals wieder die Öffentlichkeit ein.

„Es handelt sich ja um ein geschichtsträchtiges Gebäude, in dem viele Mannheimer, wie ich immer wieder höre, auch ihre Kindheit verbracht haben bei spannenden Winnetou-Filmen oder Ähnlichem. Das Nationaltheater hat hier geprobt und auch sonst war hier allerhand los“, so Mardo: „Es zu verschließen wäre schade.“

Denn verschlossen war es schon viel zu lange: 1954 zusammen mit einem sechsstöckigen Wohnhaus von Architekt Otto Geiger errichtet, liefen hier auf einer Cinemascope-Leinwand Filme vor bis zu 515 Zuschauern – beginnend mit „Die Privatsekretärin“ mit Sonja Ziemann, Rudolf Prack und Paul Hörbinger. Ende der 60er diente das Kino auch als eine der Spielstätten der „Mannheimer Filmwoche“ (heute Internationales Filmfestival). Ab 1970 aber war Schluss, blieb die Leinwand dunkel. Das Kino wurde geschlossen, das Nationaltheater nutzte es noch bis 2002 als Probebühne.

Nun sind die 400 Quadratmeter Mardos kreative Fläche. Zur „Langen Nacht“ kann man erleben, dass er nicht nur bekannter Werbe- und Porträtfotograf ist. Gemeinsam mit Oliver Hoffmann, dem Leiter des Mannheimer Fantasy-Verlags „Feder & Schwert“, hat er im Waldkirch-Verlag den Krimi „Der Facebook-Killer“ herausgebracht – eine tödlich-spannende Geschichte in den Untiefen der sozialen Netzwerke. Oliver Hoffmann liest in der „Langen Nacht“ in Mardos Fotostudio im 45-Minuten-Rhythmus aus dem Roman. Zwischen den Lesungen spielt die Band Wednesday Afternoon Love Affair – sieben Mannheimer Musiker, die seit 2007 Pop- und Rocksongs der vergangenen 40 Jahre im Sound von heute spielen.

© Mannheimer Morgen, Samstag, 20.04.2013

Die Maulheldin: ein Trauerspiel

130417_DisziplinFast kann sie einem leidtun, die Arbeitsministerin der schwarz-gelben Koalition, Ursula von der Leyen.

Erst kämpft sie wie eine Löwin für die ihr (offenbar tatsächlich und ehrlich) am Herzen liegende Frauenquote, nicht zuletzt gegen das gesamte stockkonservative Männerpack ihrer eigenen Partei, gegen die auch in dieser Causa wieder direkt im Mastdarm der Konzerne tagende FDP und gegen die vermutlich wenig verehrte Kollegin im MinisterInnenrang, die Familienschröderin, und hat plötzlich so was wie ein sympathisches, weil von der Parteiräson abrückendes Profil.

Dann kommt Volker „Capo“ Kauder daher und staucht sie so lange zusammen, bis sie – wie nahezu alle Andersdenkenden der Koaltion – sich unter das undemokratische Drecksjoch der „Fraktionsdisziplin“ zwingen lässt. Zur Erinnerung: Das ist wie der Zölibat eine dem Geist des betroffenen Vereins widersprechende Schimäre, eine Erfindung der Machttechnokraten, die in diesem Fall die Freiheit der Abgeordneten, die nur dem Grundgesetz und ihrem Gewissen verpflichtet sind, ersetzt durch einen widerwärtig totalitären Zwang zu einem bestimmten Abstimmungverhalten, der nur dem Machterhalt dient.

Und dann macht sie mit, fällt um, wird ihren eigenen großen Worten nicht gerecht, schluckt die Kröte … und wird von Rechtsauslegern und sonstigen Wirrköpfen aus den eigenen Reihen angefeindet, weil sie es gewagt hat mitzuhelfen, dass ein wegweisender Gesetzesvorschlag da entschieden wird, wo er hingehört, nämlich im Plenum. Gell, Erika „Vertrieben“ Steinbach?

Ein Trauerspiel. Ein Mummenschanz, der es nicht mal mehr schafft, die Fassade der Demokratie aufrechtzuerhalten.

Aber immerhin hat die Kandesbunzlerin ihr ihr volles Vertrauen ausgesprochen. Wie der Röttgers. Und der Schavan. Und dem Gutti.

Na ja … es besteht ja Fachärztemangel in Deutschland. Einen Weg zurück in den Beruf hat Frau Dr.von der Leyen allemal.

Der Mönch in Weimar

"Teestunde bei Herzogin Anna Amalia im Wittumspalais zu Weimar"Heute möchte ich euch mal in Vorfreude ein wenig die Nase langmachen für einen Roman, den wir im Juni veröffentlichen werden und den ich gerade lektoriere.

Die Rede ist von Alexander Röders Romandebüt Der Mönch in Weimar. Im Sommer 1792 trifft der junge, unerfahrene Engländer Matthew Gregory Lewis im beschaulichen Residenzstädtchen Weimar ein. Freundlich aufgenommen, erlebt er anfangs heitere Tage. Sogar der Geheime Rat Johann Wolfgang von Goethe nimmt ihn großmütig unter seine Fittiche und lädt ihn zu einem abenteuerlichen Ausflug in die Bergwerke von Ilmenau ein. Doch plötzlich tun sich hinter den Fassaden Weimars Abgründe auf. Unvermittelt findet sich Lewis in einem Gewirr von Intrigen und Spuk wieder. In düsteren Gassen, unterirdischen Gängen, herrschaftlichen Schlössern und unheimlichen Ruinen gerät er in eine Verschwörung, die sich zum Staatsstreich auszuweiten droht.
Neben Goethe treten auf: Schiller, Wieland, Herder, Novalis, dieHerzogin Anna Amalia, ein listiger Geheimagent, ein geschwätzigerSchulmeister und ein lebender Toter. Freut euch schonmal darauf!

Lange Nacht der Museen: Kommen, sehen, hören

MA_ThommyMardoIn der Rhein-Neckar-Region ist Thommy Mardo vor allem als Fotograf bekannt: Zum Beispiel arbeitet er seit Jahren mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims zusammen und hat aus den Aufnahmen zur Tour 2004 einen Bildband mit dem Titel Mitten unter euch veröffentlicht. Auch als Werbe- und Por­trät­fotograf hat sich Mardo einen Namen gemacht.

Sein jüngstes Projekt zeigte eine ganz andere Facette seiner Kreativität: Gemeinsam mit mir hat er den hier schon weidlich publik gemachten Krimi Der Facebook-Killer geschrieben. Der Roman spielt, wie der Titel schon andeutet, in den Untiefen der sozialen Netzwerke. Die Geschichte ist im März 2011 in Paris angesiedelt: Ein psychopathischer Serienkiller treibt sein Unwesen an der Seine. Geza Wolf, eine forensische Psychologin aus Mannheim, kommt nach Frankreich, um ihm das Handwerk zu legen …

Ich lese in der Langen Nacht am kommenden Samstag, 20. 4.  in Thommys Foto­studio im 45-Minuten-Rhythmus aus dem Roman. Zwischen den Lesungen spielt meine Band Wednesday Afternoon Love Affair: Hinter W. A. L. A. verbergen sich sieben Mannheimer Musiker, die seit 2007 zusammen Musik machen. Wir covern Songs der vergangenen 40 Jahre und haben es uns dabei zur Aufgabe gemacht, den Pop- und Rock-Sound früherer Zeiten ins Heute zu katapultieren. Zu unserem Auftritt im Fotostudio kommen wir nur zu viert und bringen Bass, Cajon und akustische Gitarre mit. Vorher und hinterher kann man sich noch Thommys Werke anschauen: Bilder von Mannheim, von Österreich, von allen möglichen Motiven … und was zu trinken gibt’s auch, aßerdem kann man das Buch erstehen und signieren lassen.

Wir sehen uns!

Spin, Doctor, spin!

friedmann-sw

Yours truly als Alexander von Nordenfels

Am vergangenen Wochenende habe ich als Spieler (!) „Die Konferenz“ besucht, ein Traumarta-Live in Zusammenarbeit mit den Waldrittern e. V. An dieser Stelle erst Mal ein dickes Dankeschön allen Beteiligten!

Die Inplay-Variante des Kommentars dazu findet sich auf meinem (damit auch schon wieder schließenden) Inplay-Blog Conspiracies and Truths.

Ich hatte großen Spaß, vor allem aufgrund der unglaublichen Spielerinnen und Spieler, die mit mir zusammen dieses LARP erlebt haben, und aufgrund einiger erwarteter und unerwarteter Wiedersehen. Natürlich hatte das Ganze aus meiner Sicht auch einige Schattenseiten, aber die möchte ich hier nicht breittreten, denn es handelt sich um Jammern auf hohem Niveau.

Auf jeden Fall kann ich an außergewöhnlichen LARPs Interessierten nur empfehlen, die Augen nach weiteren Veranstaltungen aus dieser Ecke offenzuhalten.

Das gedruckte Wort hat große Macht …

73146_10151554135830944_817517948_nLiebe LeserInnen meines Blogs,

Die neuen Lesezeichen von Feder&Schwert stehen in den Startlöchern und möchten demnächst in Druck gehen. Allerdings hat der wunderbare Oliver Graute einfach zu viele gute Ideen gehabt …
Jetzt ist es also Zeit für etwas Partizipation: Ihr könnt nämlich abstimmen, welche Motive demnächst zwischen den Seiten eurer Bücher prangen werden.
Also, mitmachen und hier abstimmen! Wählt A, B, C oder D, und die Motive mit den meisten Stimmen werden gedruckt.
Wir freuen uns schon auf eure Meinungen!