Ab in die Traumlande

Image

Huan Vu hat in Stuttgart Medien studiert und vor gar nicht allzu langer Zeit mit seinem Lovecraft-Film Die Farbe Furore gemacht.

Er arbeitet derzeit an einem Dark-Fantasy-Film mit dem Titel Die Traumlande, der die weltweit erste Verfilmung von H. P. Lovecrafts Traumlande-Zyklus sein wird. Vu verspricht uns eine Mischung aus Aronofkys The Fountain, Guillermo del Toros Pans Labyrinth und Tarsems The Fall – irgendwo zwischen der natürlichen Schönheit eines Caspar David Friedrich und den morbid-apokalyptischen Visionen Zdzisław Beksińskis.

Vu und sein Team führen im Moment eine Crowdfunding-Kampagne durch (aktuell sind rund 30% der Zielsumme erreicht, knapp 42.000 EUR von 140.000 EUR, siehe http://dream.the-dreamlands.com ), um als ersten Finanzierungsschritt eine Grundbasis aufzubauen. Die Dreharbeiten sollen 2015 in Deutschland an der Ostseeküste sowie weiteren Schauplätzen stattfinden. Gedreht wird auf Englisch.

Alle Fantastik-Fans mögen sich aufgerufen fühlen, dieses Projekt zu unterstützen!

Advertisements

Send in the Clones

Verspätet, aber dennoch ein Chapeau an den lieben Pete Hitzke (auf dem Bild nur rückwärtig zu sehen), der mir in Bielefeld die Chance gab, im Rahmen eines Cthulhu-Abenteuers einen intellektuell deutlich minderbemittelten, aber dafür gut Flöte spielenden (!)  Klon von Babsi, Moni und Frank zu spielen, der deren Charakteren äußerlich sehr ähnelte. Da sage noch einer, Rollenspiel fördere nicht die Phantasie! Und nein, die diversen Malt-Flaschen auf dem Tisch haben damit gar nichts zu tun.

Tut uns auch fast leid, Pete, dass wir Dein Abenteuer um etliche Handouts, ca. 3 Stunden und einen sicher sehr spannenden Lösungsweg gekürzt haben. Ach, wieder einmal ward die Poesie auf dem Altar des Pragmatismus geopfert … schön war’s.