Tatort Mannheim

krimikantine

Am Dienstag, 4. November, 19 Uhr, kommt Spannung in die Kantine des Mannheimer Morgen: Bei der in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Schmitt & Hahn (Kunststraße) veranstalteten sogenannten Krimikantine lese ich zusammen mit zwei weiteren regionalen Krimiautoren. Mein Beitrag wird aus Mimenmord stammen. Anschließend diskutieren wir mit unserem Publikum über den „Tatort Mannheim“, das Phänomen Regionalkrimi und die Eigenheiten unserer Ermittler. Mit dabei sind außer meiner Wenigkeit Marcus Imbsweiler mit Dreamcity und Claus Probst mit Nummer Zwei.

Wann?        Dienstag, den November 2014, 19:00 Uhr

Wieviel?     ab 12,00 EUR

Wo?            Kantine des Mannheimer Morgen, Dudenstraße 12-26, 68167 Mannheim

Neues aus der Nightside

Nightside1_cc_live_cover

Simon R. Greens Geschichten aus der Nightside haben als Hörbücher ein neues Zuhause. Die Firma cc live aus München, bei der unter anderem auch das Hörbuch zu Wolfgang Hohlbeins Das Netz erschienen ist, wird im März 2015 die ersten beiden Folgen auf den Markt bringen. Wie mir Sprecher Claus Vester erzählte, wird es danach im Monatsrhythmus (!) weitergehen, so dass John Taylors abstruse Abenteuer bis Januar 2016 komplett zu hören sein werden.

Oben seht ihr schon mal das von Oliver Graute neu gestaltete Cover zum ersten Hörbuch. Also ich freue mich drauf …

Mann der Arbeit, aufgewacht …

mann der arbeit
Streiks:

Moral bleibt auf der Strecke

So titelt heute das Deutschlandradio auf seiner Website.

Ähm … Bullshit.

Streiks sind nicht, wie der Artikel im weiteren postuliert, eine Frage des Moral, sondern ein legales und legitimes Mittel des Arbeitskampfes. Klar ist das ärgerlich, wenn der Zug nicht fährt, der Flieger nicht fliegt etc., aber es wäre vergleichsweise sinnlos, wenn die Lokführer entschiede die, sagen wir, Getreänekautomaten auf den Bahnsteigen bestreikten, oder?

Ob die jeweils streikende Gewerkschaft erreicht, was sie will und ob sie mit der Verärgerung der Betroffenenen, der Kollateralgeschädigten, leben will und kann, das muss (und wird) sie mit sich selbst ausmachen. Aber wer hier die Moralkeule schwingt, der hat es entweder nicht verstanden oder hat ein Interesse an Demagogie.

Eis & Dampf gewinnt den dpp

eud

Am gestrigen Samstag, 11. 10. wurde die von unserem Autor Christian Vogt herausgegebene Anthologie Eis & Dampf im Rahmen des 29. Buchmesse-Convents im Bürgerhaus Dreieich als beste Anthologie des Jahres ausgezeichnet. Die Anthologie wurde als erste in Deutschland per Crowdfunding realisiert und spielt in der Welt von Die zerbrochene Puppe (Judith & Christian Vogt, ebenfalls Feder & Schwert), dem Steampunk-Roman, der im vergangenen Jahr den dpp als bester Fantasy-Roman 2013 erhielt. Sie umfasst 13 Kurzgeschichten, von denen über die Hälfte aus den Federn des sehr steampunk-affinen Autorenkollektivs AKzwanzig13 stammt, eine weitere aus der Feder von Stefan „Phanta-News“ Holzhauer.