Poesie & Musik

unplugged-hh

Für Kurzentschlossene: Am Samstag, 5. 11. spiele ich zusammen mit Martin Häffner (git, voc) im

Yogazentrum Waldkirch

Mannheim-Feudenheim, Hauptstr. 90 a

von 18-19 Uhr unplugged zur Eröffnung der diesjährigen Langen Nacht der Kunst & Genüsse. ich werde auch ein paar Texte lesen … und wir spielen u. a. Songs eines waschechten Literaturnobelpreisträgers!
Der Eintritt ist frei.

Advertisements

Still crazy after all these years …

balthasar

… eine Art Danksagung.

Ich bin gestern wieder ein Jahr älter geworden – „der letzte Geburtstag mit der 4“, wie jemand am Telefon beim Gratulieren so treffend anmerkte. Wie immer war ich am Tag davor misanthropisch-melancholisch und für meine Umwelt schwer zu ertragen (entschuldige, Liebste …) und am „Ehrentag“ selbst eher euphorisch.

Über 250 Menschen haben auf Facebook an meine Wand geschrieben. Ihnen sei ebenso herzlich gedankt wie allen Anrufern, Mailer, Kartenschreibern und persönlichen Gratulanten – ich habe mich wie doof gefreut. Über jede(n) Einzelne(n).

Für mich Dezemberkind ist Geburtstag haben ein echt triftiger Grund für den Rückblick auf das Jahr. Die 365 Tage seit dem 9. 12. 2013 waren verdammt anstrengend (es wird nicht leichter …), verdammt prall voll, sehr vielfältig, sehr … schön.

Deshalb möchte ich mal danke sagen. Vor allem, immer, zuallererst und am meisten Julia. Für alles.

Dann meiner Familie und den übrigen Federn & Schwertern – ihr haltet es Jahr um Jahr mit mir aus, und das tut gut.

Ich möchte ein paar Leuten danke sagen, die 2013 zu einem Jahr gemacht haben, das anders war als andere. Das ist sicher nicht erschöpfend, aber es sind Schlaglichter – so here goes, in no perticular order:
Mein alter Freund und Ex-Chef Dr. Jürgen Grimm, den ich nach langer Pause wiedersah und mit dem ich einfach da weiterreden konnte, wo wir aufgehört hatten (hey Petra, danke für die Überraschungsparty in Wien!) … Jess & Clarissa, die die Jägerstraße jeweils für eine Weile in eine WG verwandelt haben … Thomas Zorbach für Sofagespräche und ARGes … meine Verlegerin Barbara Waldkirch und Susanne Kuhn für die Idee zur Krimi-Kantine … Sabine und Martin, die mit mir die Rabennächte wahrwerden ließen (sowie erneut Julia & Phil für Beistand in allen Lebenslagen und allen, die in Westeros dabei waren!) … überhaupt: Haus Hawick für eine großartige LARP-Familie … Wednesday Afternoon Love Affair und das Untitled Groove Project, weil sie mich immer wieder ans Mikrofon lassen … Martina und Robert fürs Heiraten, einen Zwerg und ein langes Wochenende im Nebel … Silja und Sebastian, Nachbarn und Freunde der einzigartigen Art … Marko Djurdjevic für ein großartiges Projekt … die MAGUS-Runde für einen vielversprechenden Anfang (sic transit gloria mundi) …

… und euch allen. Ihr wisst wer ihr seid.

Und jetzt muss ich los. Auf mich warten 365 neue harte, tolle, unvergleichlicheTage.

Silbenschatzwäscher

Sitze

Am Ufer des

Sprachflusses

Siebe Sinn

Aus den Sätzen den Phrasen den Brocken

 

Wörter im Sieb geschüttelt

Silbenschatzwäscher:

Die Guten

Zergehen zu lassen

Auf der Zunge

Die Schlechten

Zurückzuwerfen

Ins Geblubber

Der Sprechschauen Werbebotschaften Politikerinterviews

 

Jedes Statement

Dieser austauschbaren

Realitätsbuchhalter

Eine schwarze Messe

Mit der Sprache

 

Sitze

Am Ufer des

Sprachflusses

Stochere in der braunen Brühe

Des Alltagsrassismus

Filettiere Lügen

Spieße Blähblasen

Kann ja sonst

Nichts Ordentlich

Kreatur der Sprache

Proletenpoet

Notizenmacher

Hinter den Kulissen

Der Potemkinschen Alltagsverlautbarungen

 

Bis mir die aufgesparten Wörter ausgehen

Bis zum letzten Bissen

Des Trostvorrats

 

Mit letztem Atem dann

Ein Sonett

An die Schöpfung:

 

Apfelbaumverse

wortschatz

Lesung mit Musik

bild1366Am Donnerstag, den 20.03.2014 um 19:30 Uhr lese ich in der Verlagsbuchhandlung Waldkirch, Hauptstr. 69a, 68259 Mannheim, aus meinem aktuellen Kriminalroman MimenMord. Der Ermittelnde, Leo Lessing, ist ein echter Gourmet und hält sich gerne an so „ genussreichen“ Orten wie dem Marly oder der Axt in Neckarau auf.

Und wenn ich gerade nicht lese, mache ich Musik: Zusammen mit Martin Häffner, der mich auf der Gitarre begleitet, spiele ich in den Pausen akustische Rock-Cover.

Im Vorverkauf kostet der Spaß 8 Euro, an der Abendkasse 10. Sehen wir uns?

Heimspiel: Mimenmord-Lesung in Käfertal

                         Am Donnerstag,  21.11. um 20:00  Uhr lese ich im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kultur im ImagePark im Kulturhaus Mannheim-Käfertal aus meinem Mannheim-Krimi . Umrahmende, sehr hörenswerte Musik macht das Violinenduo The Twiolins (Marieluise und Christoph Dingler).

Wir sehen uns  … und sagt es bitte weiter!

Lange Nacht der Kunst & Genüsse

ImageAm Samstag findet in Mannheim die Lange Nacht der Kunst und Genüsse statt.

Zur Eröffnung mache ich zusammen mit Martin Häffner, der mich an der Gitarre begleitet, ab 18 Uhr Musik (beinahe) unplugged in der Verlagsbuchhandlung Waldkirch, Hauptstraße 71, 68259 Mannnheim-Feudenheim. Außerdem lese ich um 19.00, 20.00 und 21.00 ebendort Uhr aus meinem aktuellen Kriminalroman MimenMord, in dem der Ermittelnde ein echter Gourmet ist und sich gerne an so „ genussreichen“ Orten wie dem  Marly oder der Axt in Neckarau aufhält. Dazwischen machen wir auch immer wieder ein wenig Musik.

Zu sehen gibt es außerdem Fotografien von Manfred Rinderspacher, und zu kaufen gibt es die kleinen Gemälde, die an der Feudenheimer Kerwe und ähnlichen Gelegenheiten für die Sozialprojekte mit Kindern des RC Mannheim-Amphitrite entstanden sind. Der Erlös geht komplett an folgende Projekte: „Gesundes Frühstück in der KiTa St. Alphons, pädagogisches Reiten „Sternenhimmel“ und „Streitschlichter“ an der Wilhelm-Busch-Schule.

Ich freue mich auf einen spannenden und ereignisreichen Abend!

Ich habe fertig …

Image… nämlich mit Mimenmord, meinem neuen Krimi. Erscheinen wird er Ende September im Verlag Waldkirch. Zum Neugierigmachen hier der Klappentext und links das Cover.

Während einer Aufführung von Wagners Walküre im neuen Mannheimer Ring wird der Sänger des Siegmunds auf offener Bühne ermordet. Das ist jedoch erst der Anfang einer unheimlichen Mordserie, die die Quadratestadt erschüttert. Scheinbar wahllos schlägt der Mörder zu, und erst nach und nach fügen sich die Puzzleteile zum Bild einer unbewältigten braunen Vergangenheit.
Einer jedoch will unbedingt hinter die Fassade der Wohlanständigkeit blicken: Leo Lessing, Deutschlehrer am gleichnamigen Mannheimer Gymnasium und Gourmet aus Leidenschaft, bleibt hartnäckig auf der Spur und muss verstört erkennen, dass sein geliebter Bertolt Brecht recht hatte:
„Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“
Ein Kriminalroman um einen unkonventionellen Ermittler und das Mannheimer Nationaltheater – spannend, sinnlich, kultiviert.