A Dead Lord’s Game

finnAm Wochenende habe ich mit meiner „Familie“, den Reynards (danke an Julia, Sabine, Phil, Isabelle, Andreas, Friedsch und Dominik!) den Game of Thrones-Con dieses Namens besucht. Endlich mal wieder SC … und es war gut so.

Eine traumhafte Location, die Ehrenburg nahe Koblenz, eine hochmotivierte SL (Applaus geht raus an Rainer und Armin) und eine durchweg aus netten Menschen mit hohem Spiel-Trieb und wenig Offplayblasenschwäche bestehende Spielerschaft machten das Wochenende zu einem echten Erlebnis. Dazu kamen klasse neue Leute (fetter Gruß an dieser Stelle an die Familie Bolton, to name just some …!) sowie ein unverhofftes, aber umso erfreulicheres Wiedersehen nach Jahren (nicht wahr, Hagen?)

Es gab ein paar kleinere Stellen zum Augenbrauenheben und wieder mal meine alten grundsätzlichen Anfragen zum Kampagnen-Spiel, aber beides ist Nörgeln auch echt hohem Niveau und tut meiner Begeisterung keinerlei Abbruch.
Auch wenn innerhalb der Familie Konflikte vorprogrammiert waren (sowohl inplay als auch in Teilen, was die Spiel-Art anging), haben wir unser neu erschaffenes Haus voller Enthusiasmus bespielt … und wer weiß, was die Zukunft bringen mag. Vielleicht brechen wir ja nochmal aus Redwood Castle auf.

Danke euch allen, euer Finn „Graufuchs“ Reynard (alias  Oliver …)

Lieder von Eis und Feuer

game-of-thronesNun ist es also offiziell: Sabine Thomas, Martin Pletersek, meine Wenigkeit und einige noch zu findende Mitstreiter (na, jemand Lust auf den ganzen Finanz- und Orgakram? Oder auf jede Menge Requisitenbau?) veranstalten vom 1.-4. Mai 2014 ein Game of Thrones-LARP.
More to come.

Nachtrag: Es handelt sich bei diesem LARP um ein Einladungsspiel. Es ist völlig okay, die Hand zu heben, aber bitte nicht sauer sein, wenn es (diesmal) nicht klappt. Merci.

Lieder von Eis & Feuer

game-of-thronesNur mal so dahingefragt, weil ich ja noch nicht genug zu tun habe:

Wie würdet ihr euch ein Game-of-Thrones-Live vorstellen? Wäre das überhaupt etwas für euch? Wenn ja – als SL, SC, NSC? Wie viele Menschen? Fallen euch spontan tolle Spielorte ein? Gecastete Charaktere oder freie Generierung? Wieviel darf’s denn bitte kosten? In welcher Zeit Westeros‘? Eigene Häuser oder in den Romanen vorgegebene? Was könnte das „neue Element“ sein, das Nochniedagewesene, das ich ja bei LARPs immer suche (okay, eine erste Idee dazu gibt’s …)

Ach, Fragen über Fragen …

Aber ihr seht, es wächst eine Idee. Und der liebe Martin Pletersek, der bisher mein gedanklicher Sparringspartner war, und ich dachten: Warum nicht mal die LARP- und Netzgemeinde gleich von vornherein in den Prozess mit einbinden?

Der Versuchsballon ist hiermit gestiegen. Mal sehen, wer ihn alles zur Kenntnis nimmt — wir freuen uns auf Input.

A Game of Thrones – das Rollenspiel: angespielt

ImageVor ein paar Tagen hatte ich Gelegenheit, das GoT-Rollenspiel von Green Ronin auszuprobieren, das ja noch in diesem Jahr bei Mantikor auf Deutsch erscheinen soll. Ich war Spieler in einer ganz ausgezeichneten Runde (schönen Gruß an Julia, Martin, Karsten und Ömel), die Lena Falkenhagen mit kundiger und leichter Hand leitete – ein insgesamt außerordentlich vergnüglicher Abend.

Nur: Es lag nicht am System.

Es lag zweifellos an der Spiellaune, am Szenario und an der SL. Das System ist schön, wenn es um Proben geht – hier kommt ein Roll-and-Keep-System ähnlich dem von 7th Sea oder Lot5R zum Einsatz, das schnell, übersichtlich und nachvollziehbar ist. Aber das Kampfsystem ist so ungelenk, dass es mit den Worten “unhandlich und nutzlos” noch freundlich beschrieben ist. Und noch schlimmer: GoT verfügt über ein parallel dazu aufgebautes System zur Abwicklung von Intrigen und “social combat”. Pfui Spinne!

Julia und ich werden auf der Ostermühle ein multiparalleles Doppelszenario mit dem Spiel anbieten, dann melde ich mich wieder mit Anmerkungen von der Spielleiterseite.

Bis dahin: klare Kaufempfehlung frü Companion und Nightwatch-Quellenbuch, aber ein “Finger weg” für das Regelwerk.