Klappe, die vorletzte

Image

Es gibt Neues von Aurora Teagarden.

Unser aller Lieblings-Bibliothekarin hat ihren ersten Fall (den wir in Echte Morde schilderten) nie vergessen: Ein Serienkiller terrorisierte damals die Gemeinde Lawrencetown. Nun soll der Fall fürs Fernsehen verfilmt werden, und Aurora sieht sich wider Willen involviert. Ihr Exfreund Robin hat das Drehbuch geschrieben, und ihr Stiefsohn Barrett spielt eine der Hauptrollen. Dann ist da noch Celia – die zickige Schauspielerin, die Aurora verkörpern soll und, nebenbei gesagt, Robins jüngste Affäre darstellt. Doch als Celia stirbt und Barrett des Mordes beschuldigt wird, nimmt das Drehbuch eine dramatische Wende.
Zwischen Drohbriefen, aufgeregten Fans und einem erneuten Aufflackern der Gefühle für Robin kennt Aurora nur ein Ziel:
den Mörder stellen und bis zum Abspann überleben.

Auch der vorletzte Krimi der Reihe bietet spannende Unterhaltung von Charlaine Harris, Bestsellerautorin der TrueBlood-Romane.

Advertisements

Was lange währt, wird endlich … Blut

sookie 3 - club dead neuZähe Verhandlungen waren es wahrlich,  doch nun ist es wahr: Die bei uns erschienen True-Blood-Originaltrilogie von Charlaine Harris erscheint als Hörbuch bei Audible.

Auch die E-Book-Rechte konnten wir uns sichern – Sookies frühe Abenteuer sind also nun digital auf allen Plattformen zu haben.

Darauf einen Schluck synthetisches Blut!

Aurora 3: Das sagen die anderen

ImageDas D&D-Gate hat sich mit Drei Zimmer, Leiche, Bad befasst, Charlaine Harris‘ drittem Krimi um die Südstaaten-Bibliothekarin Aurora Teagarden. Hier Sturmschwinges Meinung dazu:

Inhalt

In ihrem dritten Fall stolpert Aurora Teagarden erneut über eine Leiche und eine Männergeschichte. Dabei ist sie gerade auf dem Weg, von der Bibliothekarin zur Maklerin in der Firma ihrer Mutter umzusatteln.

In einem Haus, das ihre Mutter verkaufen soll, wird die Maklerin einer Konkurrenzfirma tot und an ein Bett gefesselt aufgefunden. Natürlich macht die Polizei stutzig, dass erneut Roe Teagarden im Zusammenhang mit einem Mord in der amerikanischen Kleinstadt auftaucht. Als ein zweiter Mord geschieht und der Zusammenhang zwischen den Morden und diversen Diebstählen in leerstehenden Häusern hergestellt wird, scheint klar, dass der Täter aus dem Kreis der ortsansässigen Makler stammt. Und schon steht Roe wieder mitten in einem spannenden Kriminalfall, in dem die Polizei (wieder einmal) immer etwas hinter der pfiffigen Frau hinterher hinkt.

Nach dem nicht so überzeugenden zweiten Band der Aurora Teagarden Reihe knüpft das dritte Buch wieder an die Stärken des Auftaktromans an. Es ist spannend und der Fall sowie der leichte und witzige Stil der Autorin können überzeugen. Allerdings bleibt es weiterhin ein Buch, in dem neben den Leichen auch Klamotten, Männer und die teilsweise skurrilen Gedankengänge der Protagonistin einen weiten Raum bekommen. Wer das mag, wird viel Spaß mit dem Buch haben.

Feder&Schwert scheint nach den ersten 3 Romanen eine Übersetzungspause einzulegen, denn bislang sind die Folgebände nicht angekündigt.

Fazit

Der dritte Band über Aurora Teagarden ist leichte und witzige Krimi-Unterhaltung, die in starkem Kontrast zu den üblichen Krimis steht. Wer sich auch von den Männer- und Klamottengeschichten der Protagonistin nicht abschrecken lässt, kann mit dem Buch einige kurzweilige Stunden erleben.

Club Dead

Es regnet Rezensionen zu Frau Harris … hier Sookie, die 3. Auch hier ist die Quelle das Forum von Lies & Lausch.

Kurzbeschreibung:
Sookie hat nur mit einem Vampir freiwillig Umgang, und das ist ihr Geliebter Bill. Aber er ist in letzter Zeit sehr distanziert- und außerdem in einem anderen Staat. Sein finsterer, attraktiver Chef Eric hat eine Idee, wo er sein könnte. Ehe sich Sookie versieht, ist sie in Jackson, Mississippi, um sich in der Unter-Unterwelt des Club Dead umzusehen. Das ist ein gefährlicher kleiner Laden in dem sich die elitäre Vampirgesellschaft trifft.
Aber als Sokkie Bill endlich findet – und ihn bei einem schlimmen Verrat erwischt – ist sie nicht sicher, ob sie ihn retten… oder ein paar Pflöcke anspitzen soll. (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:
Im dritten Band der Reihe begibt sich Sookie auf die Suche nach Bill in die Stadt Jackson und begibt sich dort wieder einmal in Gefahr. Aber diesmal stehen ihr der verführerische Vampir Eric und der charmante Werwolf Alcide zur Seite, bei dem sie sich besonders wohl und geborgen fühlt.
Wie man es von den ersten beiden Bänden gewohnt ist, ist auch hier wieder ein Rätsel zu lösen, verpackt in eine witzig-rasant erzählte Geschichte. Trotz der geringen Seitenanzahl ein Genuss für gruselige Lesenächte.

Untot in Dallas

Und noch mehr Sookie Stackhouse … diesmal Band 2

Kurzbeschreibung:

Leider verrät die Kurzbeschreibung schon ziemlich viel vom Buch, deswegen: Achtung Spoiler-Alarm.Die Kellnerin Sookie Stackhouse hat eine Pechsträhne. Zuerst wird einer ihrer Kollegen ermordet, und es gibt keinen Hinweis auf den Täter. Kurz darauf steht sie einer Bestie gegenüber, die ihr mit giftigen Krallen schmerzhafte Wunden zufügt. Dann: Auftritt der Vampire, die ihr nicht ganz uneigennützig das Gift aus den Adern saugen … und das ist erst der Anfang. (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Im zweiten Teil der Reihe, der direkt an den Vorgänger „Vorübergehend tot“ anschließt, dreht sich auch diesmal wieder alles um die Liebesbeziehung zwischen Sookie und Bill.
Wie der Titel schon verrät, spielt sich der größte Teil der Geschichte im Bundesstaat Dallas ab, wo Sookie dem dortigen „Ober“-Vampir aus der Patsche helfen muss. Zudem gilt es auch noch einen Mörder ausfindig zu machen. Allerdings tritt der Krimi-Anteil in diesem Buch sehr in den Hintergrund, was ich recht schade fand.
Im Großen und Ganzen aber trotzdem sehr lesenswert.

Vorübergehend tot

Vorübergehend tot - Charlaine Harris

Es gibt tatsächlich noch Leute, die unseren Hotseller von Charlaine Harris nicht gelesen haben!

Wie sonst erklärte sich, dass erst diese Woche diese Rezi bei Lies & Lausch erschien:

Vorübergehend tot von Charlaine Harris

Bewertung: ♥♥♥♥♥ Verlag: Feder & Schwert ISBN13/EAN: 9783867620550 Erschienen: 2009-07-20

Willkommen in der Welt von Sookie Stackhouse… (Redakteur: Yvonne Müller)

Als der Vampir das Lokal betrat, hatte ich schon jahrelang auf ihn gewartet.

Seit Vampire vor vier Jahren ganz offiziell hatten aus ihren Särgen kriechen dürfen (wie sie selbst es scherzhaft zu beschreiben pflegten), hatte ich immer gehofft, einer von ihnen würde auch nach Bon Temps kommen. Alle anderen Minderheiten waren schließlich in unserer Stadt vertreten, warum sollte dann diese eine, die neueste, fehlen, die der rechtlich anerkannten Untoten? Aber anscheinend war der ländliche Norden Louisianas für Vampire nicht attraktiv genug. New Orleans dagegen hatte sich rasch zu einem richtigen Vampirzentrum gemausert: Anne Rice und all diese Geschichten, Sie wissen schon.
Bon Temps, eine Kleinstadt in Louisiana. In einem kleinen Cafe arbeitet hier die junge Kellnerin Sookie Stackhouse. Sookie ist ganz unscheinbar und dies soll auch so bleiben, denn sie hat eine Gabe, seit sie ein kleines Mädchen ist. Sie kann die Gedanken anderer Menschen lesen, was nicht immer sehr erfreulich ist. Doch dann passiert etwas, worauf Sookie schon gewartet hat. Eines Tages betritt ein gut aussehender Mann die Bar, eine düstere und unheimliche Aura umgibt ihn. Sookie ist fasziniert, da sie keinerlei Gedanken von ihm lesen kann. Und dies hat auch seinen Grund, denn der Unbekannte ist ein Vampir namens Bill. Auf diesen Mann hat Sookie immer gewartet und schneller als gedacht, rettet sie ihm sein Vampirleben…

„Möchten Sie das Blut trinken, das die beiden mir abgenommen haben?“ fragte der Vampir nun ganz und gar unerwartet. „Es wäre eine Möglichkeit für mich, Ihnen meine Dankbarkeit zu erweisen.“ Er wies auf die verschlossenen Ampullen, die immer noch auf der schwarzen Asphaltdecke lagen. „Mein Blut soll ja angeblich Ihr Sexualleben und Ihre Gesundheit auf Trab bringen.“
„Ich bin gesund wie ein Pferd“, erklärte ich, was nichts als die reine Wahrheit war. „Mein Sexualleben ist nicht der Rede wert. Mit dem Blut können Sie machen, was Sie wollen.“
Bill wurde von einem Paar überrumpelt, welches sein wertvolles Blut haben wollte, um damit Profit zu machen. Bill liegt gefesselt mit Silberketten am Boden und muss mit ansehen, wie das Blut aus seinen Adern geholt wird. Doch dieses Gaunerpärchen hat nicht mit Sookie gerechnet. Diese schlägt die Beiden in Flucht und befreit Bill. Dieser ist im ersten Moment nicht sonderlich dankbar, außer dass er ihr abgezapftes Blut anbietet. Sookie lehnt ab.
Schnell stellen Sookie und Bill fest, dass sie nicht nur Nachbarn sind, sondern sich auch zueinander hingezogen fühlen. Doch die Beiden müssen ihre Gefühle erst mal ein wenig zur Seite stellen, denn die Leiche einer jungen Frau wird aufgefunden. Am Körper der Toten wurden Bisswunden gefunden. Es sieht ganz danach aus, als wäre sie Opfer eines Vampires geworden. So gerät Bill schnell unter Verdacht, doch Sookies Bruder Jason gehört ebenfalls zu den Verdächtigen. Sookie weiß nicht mehr, wem sie noch trauen soll und gerät selbst in das Visier des Killers…

Der Titel und das Genre lassen hier erahnen, um was in dieser Geschichte geht. Und doch ist „True Blood“ nicht wie andere Vampirromane. Im Gegenteil, er hebt sich sogar von dem derzeit überschwemmten Markt ab.
Obwohl zu Anfang eigentlich noch gar nichts Aufregendes passiert, sind die Schilderung aus Sookies Sicht doch recht interessant und aufbauend für den weiteren Verlauf der Handlung. So wird man schnell in den Bann rund um Sookie und den anderen Bewohnern von Bon Temps gezogen und man legt das Buch nur widerwillig zur Seite.
Die Spannung dieser Geschichte resultiert auch daraus, dass der Leser gegenüber den Protagonisten im Wissensvorteil ist, welche geheimnisvollen und unheimlichen Dinge hier in Bon Temps vor sich gehen.

Autorin Charlaine Harris gelingt es, sehr lebensechte Charaktere zu schaffen und sie zeigt das beschauliche Leben in dem kleinen Südstaatenort auf anschauliche Weise. Dass hier Vampire unter Menschen leben, ist ganz normal, so wundert es nicht weiter, dass es zwischen Sookie und Bill funkt. Natürlich sind nicht alle Mitmenschen von Sookie mit den Vampiren einverstanden, dies bekommt man schnell zu spüren.
Harris gelingt mit einem humorvollen und flüssigen Erzählstil in der Ich-Form die Handlung voranzutreiben, besonders die herrliche Situationskomik ist die richtige Gewürzbrise in „Vorübergehend tot“.
Auch Spannung, Mystery und Erotik kommen nicht zu kurz und geben zusammen eine perfekte Mischung für diesen Auftakt ab. So wird mit diesem Band spannende Unterhaltung für die nächsten Bände der Sookie Stackhouse-Reihe vorgelegt.

Vorsicht Suchtgefahr!

Autorin
Charlaine Harris lebt in Arkansas mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Hunden, zwei Frettchen und einer Ente. Sie ist eine unersättliche Leserin, gemäßigte Cineastin und gelegentliche Gewichtheberin. Ihre Romane wurden u. a. mit dem begehrten Anthony Award und dem Grand Prix Les Romantiques für die beste Heldin ausgezeichnet sowie für den Agatha Award und den Compton Crook Award nominiert.

Das sagen die anderen …

So langsam trudeln die Rezensionen ein. Hier eine erste zu unserem ersten Aurora-Teagarden-Band:

Bewertung:

(4.6)

Von: Blutschwinge
Alias: Blutschwinge
Am: 08.10.2011
Autor: Charlaine Harris
Übersetzer: Dorothee Danzmann
Typ: Roman
Verlag Feder und Schwert
ISBN/ASIN: 978-3867620963
Inhalt: 239 Seiten, Taschenbuch
Preis: 11,95 EUR
Sprache: Deutsch

Inhalt

In einer amerikanischen Kleinstadt trifft sich eine Gruppe von Leuten regelmäßig, um sich mit realen Verbrechen und Morden zu befassen, die Gruppe nennt sich „Echte Morde“. Ein Mitglied dieser Gruppe ist Aurora (Roe) Teagarden, aus deren Perspektive das Buch erzählt wird. Als sich die Gruppe eines Abends wieder zusammenfindet, entdecken sie, dass eine von Ihnen ermordet wurde, und zwar genau so, wie der historische Mord, der an diesem Abend besprochen werden sollte, einst durchgeführt wurde. Es bleibt jedoch nicht bei diesem einen Mord, weitere Menschen, auch Nicht-Mitglieder des Clubs werden ermordet, und jedes Mal stellt das Verbrechen ein bekannten Mord nach. Schnell wird klar, dass eines der Mitglieder des Clubs in die Serie verwickelt sein muss und so werden die Mitglieder in die Fälle mit hineingezogen, teilweise als Verdächtige oder auch als potentielle Opfer.

Feder&Schwert legt mit „Echte Morde“ den ersten Band aus einer Reihe von Krimis um Aurora Teagarden vor. Charlaine Harris legt hier einen spannenden und interessanten Krimi vor, der zwar einerseits viel Blut vergießt, gleichzeitig aber schwungvoll und leicht erzählt ist. Die Art und Weise, wie das Buch aus Roes Perspektive erzählt wird, trägt dazu bei, durchlebt sie doch neben der furchtbaren Mordserie auch eine Romanze. Sie blickt sehr kritisch auf ihre Mitmenschen und auch auf sich selbst und bekommt so Persönlichkeit, die das Buch mit trägt.

Übersetzung und Lektorat

Die deutsche Übersetzung liest sich flüssig, mir ist nur ein Rechtschreibfehler aufgefallen. Das Buch ist in einer sehr kleinen Schriftgröße gesetzt, was der Lesbarkeit aber nicht schadet.

Fazit:

„Echte Morde“ ist ein unterhaltsames und spannendes Buch. Die Protagonistin verleiht der Geschichte eine besondere Perspektive. Die ausführlichen Beschreibungen der handelnden Personen verleihen der Geschichte eine gewisse Tiefe, und die ständig wechselnden Spuren und machen es dem Leser nicht leicht, die Wahrheit zu erkennen. So bietet das Ende des Buches durchaus Überraschungen. Für mich ein gelungener und gut geschriebener Krimi, der neugierig auf die weiteren Fälle von Aurora Teagarden macht. Meine Empfehlung: absolut lesenswert!