DC Comics zeigt sich homophob

ImageJ. H. Williams und W. Haden Blackman, Autoren der Batwoman-Comics bei DC, geben im Dezember nach Heft 26 auf. Ursache sind Probleme mit dem Verlag aufgrund der geplanten Handlungsverläufe der Serie. DC hat unter anderem untersagt, dass Batwoman Kate Kane ihre Freundin Maggie Sawyer heiratet. Durch dieses verlagsseitige Eingreifen sieht sich das Autorenduo gezwungen, Handlungsfäden und Geschichtenelemente, die seit über einem Jahr vorbereitet waren, fallenzulassen. Aus Frustration und Wut beschlossen Williams und Blackman, den Titel nicht weiterzuschreiben. Was ab Januar aus Batwoman wird, steht in den Sternen. Das Verbot der lesbischen Ehe dürfte bedeuten, dass es dazu maximal ohne Bebilderung kommt. Williams wird dennoch weiter an Sandman– und Vertigo-Projekten arbeiten.

Advertisements

Steam Noir

An dieser Stelle sei auf einen sehr speziellen Comic hingewiesen, den ich allen Steampunkern da draußen wärmstens ans Herz legen möchte.

Steam Noir  ist ein deutsches Steampunk-Universum von Felix Mertikat (of Opus-Anima-Fame) und Texter Benjamin Schreuder. Das gleichnamige Comicprojekt mit dem Untertitel „Das Kupferherz“ umfasst vier Bände, die im Abstand von jeweils einem Jahr im Verlag Cross Cult erscheinen. Der erste Band erschien zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2011. Unbedingt lesen!

 

The King & I

Gestern habe ich  ja von einem netten Telefonanruf berichtet. Ein weiterer errreichte mich eines Nachmittags im November: Der Kollege Steffen Volkmer, seines Zeichens Panini-Redakteur, wollte wissen, ob ich Lust hätte, die Comicadaption von Stephen Kings The Dark Tower ins Deutsche zu übertragen. Ein Weile erschienen die Bände bei Heyne, doch nun sind die Rechte zu Panini gewechselt. Da hieß es: Neuer Verlag, neuer Übersetzer … und man dachte an mich.

Die Reise beginnt ist der sechste Teil der Reihe und der erste bei Panini (und damit auch aus meiner Übersetzer-Feder). Er soll am 12. März 2012 erscheinen.

Die Reihe beleuchtet, wie es überhaupt dazu kam, dass Roland Deschain den Mann in Schwarz durch die Mohainewüste zu jagen begann. Somit holen die Comics nun die Romane quasi ein, denn ist dies auch die Handlung von Band 1, Schwarz (orig. The Gunslinger).

Es war mir eine Ehre.

Graphic Novel Books

Thomas Gardeia, dem einen oder der anderem vielleicht von seiner Tätigkeit bei Carlsen bekannt, hat mit http://www.graphic-novel-books.com eine neue Verkaufsplattform für Comicfans geschaffen.

Auf Graphic Novel Books findet sich  eine große Auswahl an ausschließlich deutschsprachigen Graphic Novels.

Egal ob Einsteiger oder langjähriger Graphic-Novel-Fan – wer deutschsprachige Comickunst mag, findet hier etwas. Bei der Sortimentsgestaltung setzen Gardeia und sein Team auf Dialog.

Graphic Novel Books will ein Online-Shop sein, der Graphic Novels als eigenes Genre begreift und ihnen eine besondere Plattform bietet. Mein Fall ist das nur bedingt, weil ich sowohl US- als auch frankobelgische Comics lieber im Original lese, außerdem kommt manchmal es ein wenig bildungsbürgerlich daher, aber einen Besuch ist es gerade aufgrund der teilweise sehr abgefahrenen Titelauswahl allemal wert.

Praise to Brian Wood

Weil ich ihn grade beim Comics sortieren wieder gelesen habe, sei hier tief der Hut gezogen von Meister Brian Wood.

Seine Comics oder, wie man ja wohl modernerweise sagt, Graphic Novels, darunter Channel Zero, DMZ und The Massive, sind durch die Bank großartige Werke der Sequential  Art, teilweise koloriert, teilweise in Schwarzweiß. Comics zum Stand der Dinge, besonders der Medien, in den USA und weltweit. Unbedingt lesen!