Das Rauschen ferner Schwingen

668_bigaus aktuellem Anlass, weil ich auf dem Maimarkt Mannheim, wo wir derzeit ausstellen, so oft danach gefragt wurde:

Ja, wir machen weiter mit den zauberhaften Büchern aus Ju Honischs seit Das Obisidianherz bekannter, feyondurchwobener Welt des 19. Jahrhunderts. Der nächste Band wird Schwingen aus Stein heißen und spielt 1867.  Er erscheint rechtzeitig zum Weeihnachtsgeschäft. Verraten sei nur, dass allseits beliebte Helden wieder auftreten … und ganz neue.

Ihr dürft gespannt sein!

Advertisements

Listen to the Lady

Für alle, die sich noch mit mir ein bisschen über Ju Honischs 3. Platz beim dpp freuen wollen, aber ihre zahlreichen Lesungen der letzten Wochen und Monate schändlicherweise verpasst haben, gibt es online Mitschnitte einiger davon.

Ihre „Jenseits des Karussells“-Lesung (vermutlich von der DortCon) findet sich unter http://radio.sf-fantasy.de/rsff/rsff7_de/

Aus „Salzträume“ liest sie hier: http://www.filkradio.de/rsff/rsff2_de/

Viel Spaß beim Zuhören!

Die Siegerin der Herzen

Hier nun der versprochene Artikel über das Erfreuliche am BuCon. Ganz herzlich gratuliere ich Ju Honisch zum dritten Preis in der Kategorie „Bester Phantastischer Roman National“ bei der diesjährigen Verleihung des Deutschen Phantastik Preises (den man wirklich mit diesem Deppenleerzeichen schreibt) 2011 am Samstag, 15. 10. 2011, auf dem Buchmesse Convent in Dreieich. Ihr Roman Jenseits des Karussells musste sich in der Shortlist der besten 5 nur ihren Autorenkollegen Kai Meyer (Arkadien erwacht) und Seriengewinner Markus Heitz geschlagen geben. Beiden sei von dieser Stelle ebenfalls gratuliert, zumal der liebe Markus den Preis jetzt zum 9. Mal in Folge abräumt. Ich freue mich sehr für Ju, die damit unter anderem Bernd PerpliesMagierdämmerung 1 auf die hinteren Plätze verwies. Diese Platzierung zeigt, dass Qualität sich manchmal eben doch durchsetzt.